Lernen und Arbeiten als Einheit - wie auch kleine Unternehmen eine Learning Community aufbauen können

Ein Leben ohne Lernen? Das wäre nichts für mich. 

 

Ich kenne Unternehmen, in denen Lernen kein Bestandteil des Arbeitens ist. Hier gibt es keine Möglichkeiten, sich weiterzubilden, der Arbeitgeber macht keine Angebote. Wenn ein Mitarbeiter das Bedürfnis hat, sich weiter zu bilden, dann muss er dies auf eigene Faust tun. Meistens wissen Arbeitgeber das dann noch nicht mal.

Solche Unternehmen sind in der Regel kleine bis mittelständische Unternehmen, organisch und schnell gewachsen. Die Unternehmensleitung bemerkt zumeist dieses Fehlen der Weiterbildungskultur nicht, häufig wird hier gar nicht bewusst gehandelt. Auch ein Personalsachbearbeiter oder Gehaltsabrechner rennt oft dem operativem Geschäft nur hinterher. Die merken die Absenz von Lernen und Weiterbildung auch selten. 

Manchmal höre ich ein "Man müsste mal...". 

 


 

 Wie soll also so ein Unternehmen überhaupt Weiterbildung gezielt für das Wachstum einsetzen? Wie soll eine Lernkultur entstehen, in der Mitarbeitende selbstverständlich in Bildung investieren? Wie soll eine Kultur wachsen, in der Bildung und Arbeit Hand in Hand gehen? Ich möchte gern ein paar Impulse geben und biete Lösungen an.

 

Einen offenen Austausch und Mitbestimmung anbieten

  

Nicht selten erlebe ich Mitarbeitende, die darauf warten, dass "jemand mal was macht". Sie sind es nicht gewohnt, dass sie etwas selbst machen dürfen. Weil der Chef doch immer alles entscheidet. Weil doch täglich neue Anweisungen und Aufgaben von oben diktiert werden. Diese Mitarbeitenden haben ihr Denken ausgeschaltet. Sie handeln nur nach Anweisungen. 

Haben Sie mal versucht, das zu ändern? Haben Sie mal ermuntert, aufgefordert, begleitet und entwickelt? Haben Sie mal gefragt?

 

Sie müssen als Unternehmer oder Geschäftsführung oder als Personaler nicht alles selbst machen. Eine Lernkultur entwickeln, Lernangebote erschaffen und Trainings oder Coachings anbieten ist ein Prozess, der etwas Geduld und viel Arbeit braucht. Gere in kleineren Unternehmen fehlt dazu oft die Kapazität. Was wäre, wenn sich alle Mitarbeitenden daran beteiligen?

 

Ihre Mitarbeiter haben sicher Lust, sich zu beteiligen. Warum nicht also ein Barcamp (das geht auch prima virtuell) organisieren, Mitarbeitende mitmachen lassen und Ideen sammeln? Oder eine Plattform -  die Sie vielleicht sogar längst nutzen? - gezielt zur Kollaboration einsetzen und Meinungen abfragen? Ideen sammeln und Arbeitsgruppen erstellen geht wunderbar mit Microsoft Forms. 

 

Welche Lernangebote sind die richtigen?

 

Gemeinsam mit Ihren Mitarbeitenden entwicklen Sie Lernangebote, die zu Ihnen und Ihren Aufgaben passen. Führungskräfteentwicklung, digitale Kompetenzen, Soft Skills, Fachspezifische Themen und vieles mehr kann "von außen" eingekauft werden, das können Sie aber auch mitgestalten. Nutzen Sie die Fähigkeiten und Kenntnisse Ihrer Mitarbeiter und lassen Sie sie Lerninhalte selbst gestalten. Es gibt eine Menge kostenfreie Plattformen im Netz, die nur darauf warten, mit Inhalten gefüllt zu werden, um als kleine Lerneinheit in das interne System eingespielt zu werden. Lernhäppchen (Learning Snacks oder Nuggets) können Spiele, Videos, Texte oder Audiodateien sein, die einfach und spielerisch gestaltbar sind und kurzweilig sind. Binden Sie diese dann in Ihr eigenes Intranet oder sogar einfach in Ihr Microsoft Teams ein, finden die Mitarbeitenden einen schnellen Zugang zu Lernmaterialien und beginnen so, sich weiter zu bilden.

Ermutigen Sie zur Beteiligung und Sie werden erleben, dass Sie viele Talente im Unternehmen haben.

 

Zusätzlich beauftragen Sie externe Trainer oder Coaches, für Sie Material zu entwickeln oder ergänzen Lerneinheiten, die es bereits zu kaufen gibt. LinkedIn Learning bietet dazu zum Beispiel eine große Datenbank an fertigem Wissen an. Dies lässt sich auch in Teams oder eine andere Lernplattform wie zum Beispiel Blink.it integrieren.  

eine beispielhafte Darstellung der Lernplattform Blink.it)

Eine Learning Community ist eine Haltung

 

Das gemeinsame Arbeiten und Entwickeln an und von einer Lernplattform im Unternehmen bringt Teams zusammen, bindet Mitarbeitende mit ein, erhöht Beteiligung und damit Wertschätzung. Interdisziplinäre Arbeitsgruppen entstehen, die interne Kommunikation entwickelt sich und nebenbei entdecken Mitarbeitende einen Nutzen in Ihrer Arbeit. Sie unterstützen andere mit ihrem Wissen, und werden somit zu einer Gemeinschaft. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Erfahrungen & Bewertungen zu Kristin Stein HR Consulting

Schreiben Sie gern!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.